Sauerstoffbedarf des Herzens

„Treibstoff“ für das Herz

Damit unser Herz optimal arbeiten und den Körper mit Sauerstoff versorgen kann, benötigt es ausreichend Energie. Diese gewinnt es aus Nährstoffen der Nahrung, die es mit Hilfe des Sauerstoffs aus dem Blut verbrennt. Im Ruhezustand beträgt der Sauerstoffbedarf eines Herzens etwa 0,08 bis 0,09 Milliliter pro Gramm und Minute. Ausgehend von einem etwa 300 Gramm schweren Herzen, werden also 24 bis 27 Milliliter Sauerstoff pro Minute benötigt.

Erhöhter Energiebedarf bei körperlicher Belastung

Wenn wir uns schnell bewegen oder uns anstrengen, braucht unser Herz mehr Sauerstoff. Normalerweise kein Problem – nicht jedoch wenn unsere Durchblutung nicht mehr so funktioniert wie sie soll. Besonders wenn man an Übergewicht leidet, muss das Herz Höchstleistungen erbringen, denn die Durchblutung und Sauerstoffversorgung des vermehrten Fettgewebes erfordert eine erhöhte Herzleistung. Jedes Pfund weniger auf den Rippen entlastet das Herz! Regelmäßige Bewegung erhöht die Muskelmasse und mit der Zeit bilden sich neue Blutgefäße. Auch dadurch wird die Sauerstoffversorgung des Körpers verbessert.

Aber nicht nur körperliche Arbeit und Sport erhöhen den Bedarf an Sauerstoff. Wenn uns kalt ist oder wenn das Mittagessen mal wieder etwas größer ausgefallen ist, braucht der Körper Sauerstoff. Dann kann er Wärme erzeugen und die Mahlzeit besser verdauen. Bekommt der Körper zu wenig Sauerstoff, macht er uns darauf aufmerksam. Fühlen Sie sich müde und erschöpft, haben Sie eine geringe Kondition oder sind Sie kraftlos? Das alles kann auf Sauerstoffmangel hinweisen.