Abnahme der körperlichen Leistungsfähigkeit

Ein kurzfristig erhöhter Blutdruck steigert die Sauerstoffkonzentration im Blut.
Schnellere Erschöpfung im Alter bei alltäglichen Aufgaben

Das Herz – Motor des Körpers

Das Herz hält den Kreislauf des Blutes durch unsere Adern in Gang. Aber weshalb muss das Blut ständig kreisen und in Bewegung bleiben? Das System der Blutgefäße versorgt auf großen Haupt- und kleineren Nebenstrecken jede einzelne Zelle im Körper mit Energie, Nährstoffen und Sauerstoff, also den Dingen, die sie permanent zum Überleben braucht. In die Richtung vom Herzen weg übernehmen dies die Arterien. Sie verästeln sich so weit, dass sie vom Ohrläppchen bis in den kleinen Zeh alle Körperzellen erreichen. Die Venen führen das Blut wieder zurück zum Herzen und transportieren dabei überflüssige Stoffwechselprodukte ab, die sonst die Zellen vergiften würden. Diese werden dann in Leber und Niere aus dem Blut herausgefiltert und ausgeschieden. Nur der verbrauchte Sauerstoff – das Kohlendioxid – wird über die Lunge ausgeatmet.

Unser Herz ist der einzige Muskel, der sich über 80 oder 100 Lebensjahre hinweg nicht einmal einen kurzen Moment ausruhen darf. Auch logistisch vollbringt es Bewundernswertes: Es versorgt das gesamte Körpergewebe ununterbrochen mit der nötigen Menge an Nährstoffen. Der wichtigste Stoff, der jederzeit genau nach Bedarf geliefert werden muss, ist der Sauerstoff. Den können die Zellen nämlich nicht lagern. Wenn zu wenig Sauerstoff ankommt, beeinträchtigt das die Zellen innerhalb kürzester Zeit. Zu verschiedenen Zeiten brauchen die einzelnen Organe jedoch ganz unterschiedliche Mengen davon. Wenn man zum Beispiel die Treppe hochsteigt, braucht man im Wadenmuskel viel mehr Sauerstoff als abends beim Lesen.

Eine Herausforderung für das Herz! Denn es passt seine Leistung zu jeder Zeit an den Bedarf an: Als Transportmittel für den Sauerstoff pumpt es immer genau die richtige Menge Blut durch die Blutgefäße – damit wir unbeschwert spazieren gehen oder Treppen steigen können!

Und wie macht es das? Wenn der Körper kurzfristig mehr Sauerstoff benötigt, dann reagiert das Herz, indem es

  • den Puls erhöht, also schneller schlägt,
  • den Herzmuskel kräftiger zusammenzieht, sodass mehr Blut in den Kreislauf gepumpt wird,
  • den Blutdruck für kurze Zeit erhöht.

Mit diesen drei Maßnahmen sorgt das Herz dafür, dass der Körper auch bei kurzfristiger Anstrengung das nötige Plus an Sauerstoff bekommt.

Machen Sie den Herzkraft-Check!

Mit dem Herzkraft-Check kann sowohl die persönliche Leistungsfähigkeit als auch die des Herzens gemessen werden. Die Auswertung erfolgt auf der Basis von Testaufgaben zu Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination. Auch ein attraktives Bewegungsprogramm steht zur Verfügung, das sich leicht in den eigenen Alltag integrieren lässt.